Simone´s und Helmut´s Reiseseiten

... spannende Berichte und inspirierende Bilder

Nordlandfahrt 2014

Shetlands, Island, Spitzbergen und Norwegen

Shetlands

Freitag 18.7.2014 - Lerwick

Wir sind in Lerwick auf den Shetlandinseln. Es ist ruhiges, sonniges Wetter hier, auf den sonst so stürmischen Inseln. Vorgestern Abend hat unser Schiff in Kiel abgelegt. In einem schönen Sonnenuntergang verließen wir die Kieler Förde. Am frühen Morgen waren wir im Kattegat und konnten zur rechten Schweden und zur linken Dänemark liegen sehen. Es folgte ein ganz ruhiger Seetag. Heute morgen sahen wir dann vor uns die Shetlands liegen und gegen 10:00 Uhr waren wir im Hafen.

 Foto: Lerick

Lerwick ist ein hübsches, ruhiges Städchen, mit schmalen Straßen und kräfigen, aus schweren Steinen gebauten, Häusern. Man sieht diesen Häusern an, dass sie vielen starken Stürmen widerstehen müssen. Bäume sind nur in den Gärten, geschützt von Mauern, zu finden. Das Land selbst ist kahl, die Stürme lassen nur Gras gedeihen. Schafe haben wir aber keine gesehen, dazu muß man wohl weiter hinaus auf die Inseln.

 Foto: Lerick

Lerwick haben wir mit unserer Oma gemeinsam erkundet. Erst die Hauptstraße (Commercial Street) entlang und dann in ein hübsches britisches Cafe. Es gab Tee und cupcakes (kleine Kuchen). Anschließend ging es zum Fort Charlotte, mit seinen Kanonnen, welches die Briten erbauten um die Inseln vor den Holländern zu schützen. Damals war es der Fisch, der die Inseln reich machte, heute ist es das Öl der Nordsee.

 Foto: Lerick

Nachdem unsere Oma mit dem Shuttlebus zurück zum Schiff gefahren ist wollen wir noch ein bischen von der Umgebung sehen. Wir laufen zum Ende der Commercial Street und weiter die Küste entlang zu einer Landspitze (The Knab) mit einer herrlichen Aussicht auf die vorgelagerten Inseln. Es ist fast windstill. Die Sonne scheint und die Wiesen leuchten. Schroffe Felsen säumen das Ufer und hier und da im Windschutz blühen Blumen.

 Foto: Lerick

Über einen Golfplatz geht es zurück in den Ort. In einem urigen Pup "Käpt'n Flint's" gönnen wir uns noch ein gemütliches Guinnes. Schnell noch eine Postkarte geschrieben, dann müssen wir leider zurück zum Schiff. Im Abendlicht verlassen wir den Hafen.

 Foto: Lerick

Die Inseln entlang, nimmt unser Schiff Kurs auf Island.

Nordlandfahrt 2014

Shetlands, Island, Spitzbergen und Norwegen

Island

Sonntag 20.7.2014 - Reykjavik

Heute morgen sind wir in Reykjavik eingelaufen. Island hatten wir uns ganz anders vorgestellt, viel wilder und mit sehr viel Feuer und Eis. Vor uns liegt eine moderne Hafenstadt mit Kai's, Kranen und Lagerhallen. Dahinter ist Downtown mit Hochhäusern aus Glas, Stahl und Beton zu erkennen. In der anderen Richtung, nach Norden zu, entspricht es schon eher unserer Vorstellung. Grüne Wiesen, dahinter Berge am Fjord und oben auf den Bergen sind noch Schneefelder zu sehen.

Foto: Küste bei Reykjavik

Erste Station unserer kleinen Rundfahrt ist Thingvellir, der Parlamentsplatz der alten Isländer. Hier ist auch der Grabenbruch zwischen Amerika und Europa gut zu sehen. Jedes Jahr wird dieser ca. 2 cm breiter. Der Blick über die Bruchlinie und die Landschaft ist einfach genial.

 Foto: Thingvellir_01  Foto: Thingvellir_02

Weiter geht es zum Gulldenfossen, dem größten Wasserfall Islands. Hier stürzt der Fluss über zwei Stufen in einen kleinen Canyon. Es sieht wirklich spektakulär aus. Interessant ist auch wie viele Menschen sich am Ufer drängeln, um dieses Schauspiel zu erleben. Wir laufen hinunter bis an die obere Stufe und stehen ganz dicht an den tosenden Wassermassen.

 Foto: Gullfossen_01  Foto: Gullfossen_01  Foto: Gullfossen_01

Zum Abschluss geht es zum großen Geysir. Hier dampft und brodelt es an vielen Stellen aus der Erde. Alle paar Minuten schleudert der Stokkur kochende Wassermassen bis zu vierzig Meter hoch in die Luft. Manchmal aber auch nicht... . Die Kamera auf Serienaufnahme gestellt warte ich auf die nächste Aktion. Es gelingen einige schöne Bilder. Auch wenn die ganz großen Eruptionen erst kommen als wir schon wieder auf dem Rückweg zum Parkplatz sind.

 Foto: Geysir_01  Foto: Geysir_02  Foto: Geysir_03

Diese Gegend von Island ist recht grün, es gibt sogar Ansätze von Wäldern. Viele Wochenendhütten prägen das Landschaftsbild und erinnern an die Gegend um Oslo. Wir kreuzen zwar einige Lavafelder, aber je näher wir Reykjavik kommen, desto städtischer und industrieller wird es. Diese Ecke Island ist jedenfalls anders als wir es uns vorgestellt habe.

 Foto: Reykjavik

Weiter geht es zu den Westfjorden, unser Schiff nimmt Kurs auf Isafjördur.

Nordlandfahrt 2014

Shetlands, Island, Spitzbergen und Norwegen

Island

Montag 21.7.2014 - Isafjördur

Am frühen Morgen fahren wir in den Fjord ein. Rechts und links sind Berge zu sehen. Im Norden liegt noch viel Schnee, der teilweise bis an das Wasser herunterreicht. Die Hänge schimmern in Grüntönen, die je nach Licht ihre Farbe ändern.

Foto: Einfahrt nach Isafjordur Foto: Blick auf Isafjördur

Vom Hafen aus ist die ganze Stadt zu übersehen. Vorne der Hafen, dahinter das Stadtzentrum und am Hang über der Stadt die bessere Wohnlage nit vielen Einfamilienhäusern. Simone und ich laufen los, die Stadt zu erkunden. Im Hafen liegen Segelboote, Schnellboote und rostige Fischerboote. Es gibt einen Fischmarkt und Eisfabriken. Das Stadtzentrum ist ordentlich, sauber und sehr überschaubar. Der Optiker repariert Simones Sonnenbrille und wir bummeln noch ein wenig durch die Wohngegend bevor es zurück zum Schiff geht.

 Foto: Fischkutter  Foto: Stadtzentrum

Mit einem Schnellboot geht es hinaus auf den Fjord. Ziel ist die Vogelinsel Vigur. Die Berge sind in Wolken gehüllt, ein geradezu mystisches Bild. Auf der Vogelinsel begrüssen uns die Papageientaucher direkt am Hafen. Wir wandern über die Insel, umschwärmt von den hier brütenden Küstenseeschwalben. Weiter unten, in den Hängen am Strand, haben die Papageientaucher (Puffins) ihre Bruthöhlen. Sie kommen heftig flatternd angeflogen und haben immer vier bis fünf kleine silberne Fische in ihrem bunten Schnabel.

 Foto: Berge am Fjord  Foto: Papageientaucher  Foto: Küstenseeschwalbe im Fjord  Foto: Brutstelle Küstenseeschwalbe  Foto: Brutstelle Küstenseeschwalbe

Die Papageientaucher sitzen auf den Felsen am Ufer. Unsere Teleobjektive sind zur Tierfotografie nicht geeignet, so gelingen uns nur einige wenige Schnappschüsse. Im Hintergrund sind herrliche Berge (Vulkan?). Zum Abschluss sitzen wir auf ener schönen Sonnenterasse in fantastischer Landschaft.

 Foto: Papageientaucher  Foto: Berg am Fjord  Foto: Sonnenterasse

Abends läuft unser Schiff aus. Wir geniessen den Blick auf die Berge und das herrliche nordische Licht.

 Foto: Auslaufen

Nordlandfahrt 2014

Shetlands, Island, Spitzbergen und Norwegen

Island

Dienstag 22.7.2014 - Akureyri

Bei der Einfahrt in den Fjord herrscht dicker Küstennebel. Rechts und links sind intensiv grüne Wiesen zu sehen und verzeinzelt liegende Bauernhöfe. Man erkennt das gerade Heu bzw. Silage gemacht wurde. Also hier, so hoch im Norden, fast am Polarkreis, halten die Isländer Kühe. Von Bergen und Eis ist weit und breit nichts zu sehen.

 Foto: Grüne Küste

Wir fahren vom Schiff aus über einen recht hohen Pass. Aber da immer noch dicker Nebel ist erkennen wir kaum etwas von der Umgebung. Es geht in das Myvaten-Gebiet, einem großen flachem See in Norden Islands. Hier gibt es Pseudokrater, das sind durch Dampfblasen entstandene Gebilde aus erkalteter Lava, die wie Vulkankrater aussehen. Sie bilden eine merkwürdige Hügellandschaft, sehr grün und im Hintergrund liegt der Myvaten und in der Ferne sind Bergketten und Vulkane zu sehen.

 Foto: Pseudokrater  Foto: Blumen

Am Godafossen schäumt das Wasser wild, es ist einer von diesen vielen großen Wasserfällen Islands. Schroffe Klippen, eine wilde Schlucht und viele Menschen die dieses Naturschauspiel sehen wollen.

 Foto: Godafoss  Foto: Godafoss2

Weiter geht es zu Schwefelquellen. Wir kennen so etwas zwar aus Taiwan, aber das ist nichts im Vergleich. Hier ist es eine ganze Landschaft, in der es blubbert und dampft und kocht. Es stinkt nach faulen Eier und stellenweise ist die Erdkruste gefährlich dünn. Fazinierend sind die vielen verschiedenen Färbungen, von Gelb, braun bis hin zu grünlichen Tönen.

 Foto: Schwefelquelle  Foto: Schwefelquelle2  Foto: Schwefelfeld

Zum Abschluß geht es zu einem wilden Lavafeld, hier ist die Lava in einen See geflossen und das kochende und verdampfende Wasser hat wilde Skulpturen geschaffen. Für die Isländer sind das versteinerte Trolle. Es sit schon sehr bizzar und der Blick über das Myvatengebiet ist von hier aus schon einmalig.

 Foto: Lavafeld

Am späten Nachmittag läuft unser Schiff aus mit Ziel Spitzbergen. Der Küstennebel hat sich aufgelöst und wir fahren durch einen fantastischen Fjord. Grüne Wiesen, schmucke Dörfer und verschneite Berggipfel.

 Foto: Schiff  Foto: Auslaufen

Nordlandfahrt 2014

Shetlands, Island, Spitzbergen und Norwegen

Svalbard (Spitzbergen)

Donnerstag 24.7.2014 - Longyearbyen

Wir sind im Isfjorden. Nach Norden zu sind viele Berge und Gletscher zu sehen. Einige dieseer Gletscher reichen bis in den Fjord. Die Bruchkante ist deutlich zu erkennen. Zu rechten nach Süden zu sind steile Felswände mit einem leichten grünen Schimmer. Dort also niesten Seevögel. Vor uns ist ein altes Bergwerk zu erkennen. Da liegt Longyearbyn.

Foto: Einfahrt in den Isfjord Foto: Blick auf Longyearbyen

Wir gehen vor Longyearbyn auf Reede. Die Tenderboote bringen uns an Land. Hier müssen wir dicke gefütterte Polaranzüge anziehen und Schwimmwesten anlegen, dann geht es auf ein Schnellboot. Wir rauschen den Isfjord entlang zu den Vogelfelsen. Hier nisten viele Seevögel. Vom Wasser aus ist die einzige Möglichkeit sie an diesen sonst unzugänglichen Stellen zu beobachten.

 Foto: Polaranzug  Foto: Schnellboot am Vogelfelsen  Foto: Seevögel am Brüten

Am Nachmittag gibt es einen Spaziergang zur Endmoräne des Longyear Gletschers. Es geht über einen kleinen Bach und dann eine Fahrstraße hinauf. In dieser sonst kahlen Landschaft wachsen Wollgras und viele hübsche Blumenarten. Zurück können wir auf Longyearbyn, den Fjord und die Kreuzfahrtschiffe schauen. Über uns liegt der Gletscher. Simone findet tatsächlich einige Fossilien. Die schönste, ein Blattabdruck, ist auf einem so großen Stein das wir es leider nicht mitnehmen können.

 Foto: Wollgras  Foto: Schneehuhn im Sommerkleid  Foto: Simone vor dem Longyear - Gletscher  Foto: Fossilie  Foto: Bewaffneter Geleitschutz

Beim Auslaufen haben wir herrliches Wetter mit schönem Blick über den Fjord auf die Gletscher im Norden. Den ganzen Abend bis fast Mitternacht fahren wir an Spitzbergen entlang nach Süden. Es bleibt die ganze Nacht hell. Die Sonne können wir leider nicht sehen, aber die Spitzen der Berge liegen in einem mystischen Licht welches mit Bildern nicht einzufangen ist. Das muss man selber erleben.

 Foto: Im Isfjord

Unser nächstes Ziel ist das Nordkap.

Nordlandfahrt 2014

Shetlands, Island, Spitzbergen und Norwegen

Norwegen

Dienstag 29.7.2014 - Lofoten

Es ist frühmorgens und wir fahren entlang einer wild gezackten Bergkette. Es sind die Lofoten die links von uns liegen. Vor uns sehen wir einen Ort, es ist Gravdal dort werden wir anlegen. In Tromsö haben wir einen Kleinbus gemietet, damit wollen wir diese wilden Inseln erkunden.

Foto: Ankunft an den Lofoten Foto: Blick auf Gravedal

Unser Fahrzeug steht am Anlegeplatz und los geht es. Zunächst an einen wunderschönen Strand, in einer Bucht am nördlichen Rand der Inselkette. Zelte stehen hier, es ist Niedrigwasser und der Strand breit. Einzelne Möven sind zu sehen und Felsen mit Muscheln und Seetang bewachsen. Schuhe aus und in das Wasser. Es ist kalt, aber nicht zu kalt. Ruhe.

Foto: Am Strand Foto: Muscheln Foto: Landschaft

Wir wollen noch etwas Kultur und fahren in ein Wikingermuseum. Vor wenigen Jahren wurden hier zwei Langhäuser entdeckt und möglichst originalgetreu wiederaufgebaut. Man bekommt einen guten Eindruck vom damaligen Leben. Schlecht ging es diesen Menschen bestimmt nicht. Die Fundstücke im Museum zeigen eher das sie regen Handel betrieben und wohlhabend waren.

Foto: Wikingerlanghaus Foto: Landschaft

Weiter geht es zu einem Fischerdorf an der Südküste. Hier finden wir einen schönen Platz in der Marina. Es gibt Waffel mit Röme. Der Blick über den Hafen und auf die Bergspitzen ist traumhaft. Sogar Papageien gibt es auf den Lofoten.

Foto: Ballstad Foto: Papagei Foto: Am Strand Foto: Landschaft

Zum Abschluß fahren wir noch einmal an einen Strand. Die Sonne scheint und es ist richtig warm. Wir lassen es uns gut gehen und kehren erst spät an Bord zurück. Das Auslaufen von den Inseln im Sonnenschein ist einmalig. So sieht man diese Gegend nur von einem Schiff aus.

Weitere Informationen



Anzeige:


Copyright © 2015, Simone und Helmut Schiller - Reisen Haftungsauschluss· 07.05.2015 · http://www.schiller-reisen.info http://www.schiller.reisen